SYRISCHE FLÜCHTLINGE : Zahl der Schutzsuchenden steigt weiter drastisch

In den vergangenen zwölf Monaten hat sich die Zahl der Flüchtlinge, die wegen des andauernden Bürgerkriegs in Syrien in den Nachbarstaaten Schutz suchen, verzehnfacht. Das geht aus einem Bericht der Humanitären Organisation der Europäischen Union (Echo) hervor. Demnach wurden bislang mehr als zwei Millionen Flüchtlinge registriert – die Hälfte davon Kinder. Weitere 4,2 Millionen sind innerhalb des Landes auf der Flucht. Echo geht davon aus, dass die Zahl derjenigen, die in Nachbarländer fliehen, bis Ende des Jahres auf 3,4 Millionen anwachsen könnte. Angesichts der humanitären Katastrophe in dem Bürgerkriegsland forderte die rheinland-pfälzische Integrationsministerin Irene Alt (Grüne) die Bundesregierung am Freitag auf, mehr Flüchtlinge aufzunehmen. Die bislang zugesicherte Zahl von 5000 Syrern sei „nur ein Tropfen auf dem heißen Stein“, erklärte Alt. Deutschland müsse größere Verantwortung übernehmen. Das nächste Flugzeug mit syrischen Flüchtlingen an Bord erreicht am 10. Oktober Hannover. Wie ein Sprecher des Bundesinnenministeriums am Freitag in Berlin mitteilte, werden die Flüchtlinge zunächst wieder in das Grenzdurchgangslager Friedland gebracht. Die ersten syrischen Flüchtlinge, die vor zwei Wochen dort angekommen waren, haben das Lager nach Angaben der Einrichtung inzwischen verlassen und die Reise zu ihren Wohnorten quer über die Bundesrepublik verteilt angetreten. Parallel zu den von Deutschland und dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen UNHCR organisierten Flügen können zudem Syrer, die über die deutschen Botschaften ein Visum für die Bundesrepublik erhalten haben, auf eigene Faust einreisen. Nach Angaben des Sprechers haben davon rund 500 Flüchtlinge Gebrauch gemacht. Seit Ausbruch des Bürgerkriegs im März 2011 sind 18 000 Syrer auf ihrer Flucht bis nach Deutschland gekommen. ks

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben