Tag der offenen Tür : Bundesregierung lädt zum Staatsbesuch

Eine feste Institution im sommerlichen Berlin feiert Jubiläum: Zum zehnten Mal bitten an diesem Wochenende Kanzleramt, Ministerien und andere Regierungseinrichtungen die Bürger zu einem "Staatsbesuch". Angeboten werden Informationen, Führungen und Diskussionsveranstaltungen.

Tag der offenen Tür
"Tag der offenen Tür" 2007: 19.000 Menschen wollten das Kanzleramt sehen. -Foto: dpa

BerlinKanzleramt, Ministerien und andere Berliner Regierungseinrichtungen öffnen am Wochenende zum zehnten Mal ihre Türen für die Bürger. Zahlreiche Besucher folgten bereits am Samstagvormittag der Einladung, einen Blick hinter die Kulissen der Macht zu werfen. Bis zum Sonntagabend rechnen die Organisatoren mit rund 190.000 Besuchern.

Angeboten werden Informationen zur Regierungsarbeit, Führungen durch Ministerien und Kanzleramt, Gesprächsrunden und öffentliche Pressekonferenzen mit Kabinettsmitgliedern sowie Konzerte und sportliche Aktivitäten. "Wir sind auf alles vorbereitet und bieten selbst bei schlechtem Wetter ein vielfältiges Programm in den Häusern an", sagte ein Sprecher der Bundesregierung.

Buntes Familien- und Kinderprogramm geplant

Unter dem Motto "Wissen schafft Wohlstand" beschäftigen sich zahlreiche Veranstaltungen mit Themen aus Forschung und Wissenschaft. Regierungschefin Angela Merkel (CDU) will am Sonntag im Kanzleramt den Kontakt mit den Bürgern suchen. Neben Führungen, Podiumsdiskussionen und Ausstellungen ist auch ein buntes Familien- und Kinderprogramm geplant.

Auch Vize-Kanzler Frank-Walter Steinmeier (SPD) wird am Sonntag an einer Gesprächsrunde im Auswärtigen Amt teilnehmen. Mehrere Minister wollen sich zudem bei öffentlichen Pressekonferenzen in der Bundespressekonferenz den Fragen der Besucher stellen oder bei Aktionen in ihren Ministerien auftreten.

Personalausweis nicht vergessen

Erstmals wird im Kanzleramt eine neu konzipierte Ausstellung mit Stücken aus der Staatsgeschenke-Sammlung der Bundesregierung der Öffentlichkeit präsentiert. Zu sehen sind unter anderem ein Schachspiel, das der damalige südafrikanische Präsident Nelson Mandela 1996 dem deutschen Kanzler Helmut Kohl (CDU) schenkte sowie eine CD- und DVD-Sammlung, die US-Präsident George W. Bush der Kanzlerin überreichte.

Im Bundeskanzleramt und dem Verteidigungsministerium müssen sich die Gäste auf Sicherheitskontrollen einstellen. Zwar sollen Warteschlangen nach Veranstalterangaben vermieden werden, aber vor begehrten Stationen wie dem Kanzleramt sind sie auch nicht auszuschließen. Geraten wird, einen Ausweis mitzubringen. Für den Transport zwischen den teilnehmenden Einrichtungen wird ein kostenloser Bus-Shuttle-Service angeboten. Eine Liste mit Veranstaltungen und Terminen ist im Internet unter einladung-zum-staatsbesuch.de abrufbar. (nis/ddp)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar