Politik : Tausende fliehen vor Kämpfen in Mogadischu

-

Mogadischu - In der somalischen Hauptstadt Mogadischu haben sich islamistische Aufständische und Regierungstruppen am Wochenende die schwersten Gefechte seit 15 Jahren geliefert. Der britische Sender BBC berichtete am Sonntag, Tausende Menschen seien auf der Flucht und Dutzende getötet worden, darunter auch erstmals ein ugandischer Friedenssoldat der Afrikanische Union. Das Internationale Rote Kreuz teilte mit, die Krankenhäuser seien überfüllt.

Über der somalischen Hauptstadt kreisten äthiopische Hubschrauber, in den Straßen waren Panzer im Einsatz. Die Rebellen – Islamisten und Mitglieder rivalisierender Clans – setzten sich mit Maschinengewehren und Mörsergranaten gegen die Offensive der Regierungstruppen und der verbündeten Äthiopier zur Wehr. Am Freitag hatten die Aufständischen einen Hubschrauber abgeschossen. Nach unbestätigten Berichten des äthiopischen Fernsehens wurden bei den Kämpfen bis Freitagabend 200 Aufständische getötet. dpa

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben