Technologieschmuggel : Deutsche Spezialteile für Iranisches Atomprogramm

Rund 50 Firmen sollen Spezialteile für ein iranisches Atomkraftwerk über Brandenburg außer Landes geschmuggelt haben. Die Staatsanwaltschaft war zunächst von wesentlich geringeren Ausmaßen ausgegangen.

PotsdamDer Schmuggel von Spezialteilen für ein iranisches Atomkraftwerk über die brandenburgisch-polnische Grenze hat größere Dimensionen als bisher angenommen. Insgesamt seien rund 50 Firmen - überwiegend aus Westdeutschland - ins Visier der Potsdamer Staatsanwaltschaft geraten, sagte der Sprecher Christoph Lange. Er bestätigte damit einen Bericht der "Märkischen Allgemeinen".

In mehreren Fällen seien bereits Freiheitsstrafen auf Bewährung oder Geldstrafen ergangen, gegen etwa ein halbes Dutzend Firmen werde noch ermittelt. Sie sollen illegal Technologie für das iranische Atomwaffenprogramm exportiert haben. (mit dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben