Politik : Telekom streitet mit Daimler

Bonner Konzern will Mautverträge dem Bundestag offen legen

-

Berlin (fo). Unter den Partnern des MautKonsortiums bahnt sich Streit an. In Kreisen der Telekomführung werden Forderungen nach personellen Konsequenzen bei der Mautfirma Toll Collect laut. Der Bonner Konzern befürchtet, dass die technische Pannenserie zur Einführung des Mautsystems sowie der öffentliche Streit mit dem Verkehrsminister als Auftraggeber die Finanzmärkte und die Aktionäre verstimmen könnten. Der Ärger bei der Deutschen Telekom über den Maut-Partner Daimler-Chrysler wuchs in dieser Woche vor allem wegen des Durcheinanders um die Offenlegung der Verträge. Dies hatten Parlamentarier gefordert. Toll Collect hatte die Öffnung zwar zugesagt, sprach aber teilweise nur von „mündlicher Erörterung“. Die Telekom dagegen hat nichts dagegen, dass die Verträge eingesehen werden. Auch BDI-Präsident Michael Rogowski sprach sich im Gespräch mit dem Tagesspiegel für eine Offenlegung aus.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben