Update

Terror in London : Polizei identifiziert auch dritten Attentäter

Mit einer Schweigeminute haben die Briten am Mittag der Toten und Verletzten des Londoner Anschlags gedacht. Die Polizei gibt die Identität des dritten erschossenen Attentäters bekannt.

Die drei erschossenen Attentäter von London
Die drei erschossenen Attentäter von LondonFoto: Screenshot/London Metropolitan Police

Mit einer Schweigeminute haben die Briten der Opfer des jüngsten Anschlags in London gedacht. Landesweit verharrten die Menschen am Dienstagmittag in Stille. Auf vielen Gebäuden waren die Flaggen auf Halbmast. Der Londoner Bürgermeister Sadiq Khan gedachte der sieben Toten und 48 Verletzten zusammen mit Rettungskräften.

Drei Attentäter waren am Samstagabend auf der London Bridge mit einem Lieferwagen in eine Menschenmenge gerast. Anschließend stachen sie in einem angrenzenden Ausgehviertel wahllos auf Menschen ein. Die Polizei hatte zwei Täter bereits am Montag identifiziert. Ein 27-jähriger Brite mit pakistanischen Wurzeln war der Polizei und dem Geheimdienst MI5 bekannt, Hinweise auf konkrete Anschlagspläne gab es nach Darstellung der Sicherheitsbehörden aber nicht.

Am Dienstag wurde auch die Identität des dritten Täters bekannt. Die Polizei teilte mit, der Mann sei ein 22 Jahre alter Italiener marokkanischer Herkunft. ZUdem nahmen Polizisten am Morgen einen 27-Jährigen in Barking im Londoner Osten fest.

Mehr als 130 Imame und muslimische Religionsführer in Großbritannien verweigern den Attentätern der Terroranschläge von und Manchester das traditionelle Bestattungsgebet. Man sei "geschockt und abgestoßen" vom Verhalten der Attentäter, deren "unhaltbares Handeln, den hohen Lehren des Islam widerspricht", heißt es in einer entsprechenden Erklärung des britischen Muslimrates (MCB). Daher werde man das Totengebet Salat al-Janaaza, bei dem um Vergebung für die Taten des Verstorbenen und seinen Eintritt in das Paradies gebetet wird, für die Attentäter nicht sprechen. (AFP, dpa, KNA)

Der Tagesspiegel kooperiert mit dem Umfrageinstitut Civey. Wenn Sie sich registrieren, tragen Sie zu besseren Ergebnissen bei. Mehr Informationen hier.



» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

15 Kommentare

Neuester Kommentar