Terror : Viele Tote bei Anschlag auf pakistanische Moschee

Verheerender Anschlag auf eine Moschee in der schwer zugänglichen Stammesregion an der Grenze zu Afghanistan: In Pakistan sind mindestens 45 Menschen getötet worden.

Islamabad Bei einem Selbstmordanschlag auf eine Moschee in Pakistan sind nach Angaben eines Behördensprechers mindestens 45 Menschen getötet worden. Bis zu 80 Menschen seien verletzt worden. Der Anschlag ereignete sich in der Khyber-Stammesregion an der Grenze zu Afghanistan.

Der Sprengsatz explodierte während des Freitagsgebetes, zu dem sich rund 300 Gläubige in dem Gotteshaus in der Ortschaft Bagiari versammelt hatten. "Der Attentäter kam zu Fuß, er sprengte sich während des Gebets in die Luft", sagte der örtliche Chef der Gemeindeverwaltung, Tariq Hayat Khan.

Die Rettungskräfte hätten bislang 45 Leichen aus den Trümmern des zweistöckigen Gebäudes geborgen. Er rechne aber möglicherweise mit bis zu 80 Todesopfern. Die Suche nach weiteren Verschütteten gehe weiter. (mpr/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben