Terror : Viele Tote bei Anschlagserie in Ägypten

Eine Reihe von Terroranschlägen hat in der Nacht den ägyptischen Badeort Scharm el Scheich erschüttert. Mindestens 74 Menschen starben, rund 100 wurden verletzt. Unter den Toten sind auch ausländische Touristen.

Kairo (23.07.2005, 12:18 Uhr) - Nach Angaben des ägyptischen Innenministeriums explodierten drei Sprengkörper. Zwei sollen Autobomben gewesen sein. Der erste Sprengsatz detonierte auf dem alten Marktplatz von Scharm el Scheich. Wenige Minuten später raste ein offenbar mit Sprengstoff beladenes Auto in die Eingangshalle des Hotels Ghazala Gardens, das sich in Naama Bay, etwa sechs Kilometer vom Stadtzentrum entfernt, befindet. Das Hotel soll weitgehend zerstört sein.

Die dritte Bombe, die offenbar in einer Tasche versteckt war, explodierte auf einem Parkplatz vor einem Cafe das vor allem von ägyptischen Hotelangestellten besucht wird.

Jüngsten Angaben zufolge starben mindestens 74 Menschen, zwischen 80 und 100 wurden verletzt. Das ägyptische Tourismusministerium erklärte, sieben Ausländer seien unter den Toten. Bisher seien ein Italiener und ein Tscheche identifiziert worden. Nach Angaben des Auswärtigen Amtes in Berlin gibt es keine Erkenntnisse über deutsche Staatsangehörige unter den Opfern. Die Bundesregierung verurteilte die Anschläge auf das Schärfste.

Die deutsche Botschaft in Kairo entsandte ein Team auf die Sinai- Halbinsel, um sich um eventuell betroffene Deutsche zu kümmern. Das Auswärtige Amt in Berlin hatte am Morgen "noch keine konkreten Erkenntnisse" über mögliche deutsche Opfer.

Auch der deutsche Reiseveranstalter Thomas Cook hat bislang keine Erkenntnisse über betroffene deutsche Touristen. "Wir haben derzeit rund 900 Reisende in der Region, die bereits alle persönlich von unseren Reiseleitern kontaktiert wurden", sagte Cook-Sprecher Steffen Milchsack der dpa am Samstagmorgen. "Diese deutschen Touristen sind alle wohlauf."

Scharm el Scheich ist der wichtigste ägyptische Touristenort auf der Sinai-Halbinsel. Erst im vergangenen Oktober hatten Terroristen im Badeort Taba eine Bombe gezündet, wobei 34 Menschen getötet worden waren. (tso)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben