Terroranschlag : Eta bombt bei Bilbao

In Nordspanien haben mutmaßliche ETA-Terroristen einen Bombenanschlag auf ein Büro der Sozialistischen Partei verübt. Dies ist nicht das erste Signal der Untergrundorganisation gut eine Woche vor der Parlamentswahl.

Die Explosion in der baskischen Ortschaft Derio nahe Bilbao hat erheblichen Sachschaden verursacht - offenbar wurde jedoch niemand verletzt. Zwei Frauen sind aber wegen eines Panikanfalls behandelt worden. Dutzende Bewohner des Hauses, in dem sich das Parteibüro befindet, mussten ihre Wohnungen in der Nacht verlassen. Wegen der Druckwelle gingen zahlreiche Fensterscheiben zu Bruch.

Die Bombe enthielt etwa drei Kilogramm Sprengstoff. Eine Stunde vor dem Attentat war bei den Behörden ein Warnanruf im Namen der baskischen Untergrundorganisation eingegangen. Schon am vergangenen Wochenende hatten ETA-Terroristen einen Bombenanschlag im Baskenland verübt, der ebenfalls nur Sachschaden anrichtete. Das spanische Innenministerium hatte mit Blick auf die Parlamentswahlen am 9. März vor einer Terroroffensive der ETA gewarnt. Im Land gilt die höchste Stufe des Terroralarms. ETA-nahe Parteien der baskischen Separatisten wurden von der Justiz von der Wahl ausgeschlossen. (ck/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben