Terrorismus : Al-Qaida-Führer Sawahiri lädt zum ungezwungenen Plausch

Al Qaida startet offenbar eine Medienoffensive. Auf den einschlägigen Internetseiten könnten alle Interessierten dem Vize der Terrororganisation, Aiman el Sawahiri, Fragen stellen. Das ganze sei als "offene Begegnung" geplant.

Sawahiri
Weltweit gesucht: Aiman el Sawahiri. -Foto: ddp

DubaiDie Terror-Organisation Al Qaida hat dazu aufgerufen, dem Vize-Chef der Organisation, Aiman el Sawahiri, via Internet Fragen zu stellen. Die Fragen könnten Sawahiri binnen eines Monats über die von Al Qaida üblicherweise benutzten Websites zugesandt werden, heißt es in einer bereits am 16. Dezember online veröffentlichten Notiz. Die als "offene Begegnung mit Scheich Aiman el Sawahiri" bezeichnete Einladung gelte noch bis zum 16. Januar. Sie wurde im Namen zweier Medienableger Al Qaidas, Al Sahab und Al Fadschr, auf eine islamistische Website gestellt.

"Jeder, der ihm eine Frage stellen will, sollte darauf achten, sich kurz und präzise zu äußern", heißt es in dem Text, dessen Echtheit nicht zweifellos geklärt werden konnte. Medien müssten ihren Namen am Ende der Anfrage nennen. Die Fragen würden Sawahiri "ohne jede Veränderung" übermittelt. Al Sahab werde Sawahiris Antworten so schnell wie möglich verbreiten, heißt es weiter. Der Text ist mit einem Foto des Ägypters Sawahiri, der rechten Hand von Al-Qaida-Chef Osama bin Laden, illustriert. Sawahiri gilt als Chef-Theoretiker des Terrornetzwerks. (jvo/AFP)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben