Terrorismus : Jeder kennt jeden – irgendwie

Das Terrorvideo aus dem Internet könnte indirekt eine Verbindung zur Sauerland-Gruppe aufweisen. Schlüsselfigur ist der Islamist B. in Bonn.

Frank Jansen
252049_0_255235a8.jpeg
Foto: AFP

Berlin - Bei der Bekämpfung des islamistischen Terrors haben die Sicherheitsbehörden früh eine Grundregel gelernt: Alles könnte mit allem zusammenhängen. Diese Erkenntnis bestätigt sich jetzt offenbar auch im Fall des gegen Deutschland gerichteten Drohvideos, das am Wochenende im Internet auftauchte. Nach Informationen des Tagesspiegels gibt es Indizien für eine zumindest indirekte Verbindung zwischen dem Sprecher in dem halbstündigen Film, dem gebürtigen Marrokaner Bekkay Harrach alias „Al Hafidh Abu Talha, der Deutsche“, und dem vom Bundeskriminalamt gesuchten Konvertiten Eric Breininger – der seinerseits in Kontakt zur Sauerland-Gruppe stand, die in der Bundesrepublik Anschläge mit Autobomben verüben wollte. Polizeikräfte nahmen drei Mitglieder der Terrorzelle im September 2007 in einer spektakulären Aktion in Medebach-Oberschledorn (Hochsauerlandkreis) fest.

Als Schlüsselfigur bezeichnen Sicherheitskreise den Islamisten B. in Bonn, der sowohl mit Harrach als auch Breininger bekannt sein soll. Harrach lebte mehrere Jahre in Bonn und verließ Deutschland vor etwa zwei Jahren. Der Student hält sich jetzt vermutlich in einem Trainingscamp von Al Qaida im pakistanisch-afghanischen Grenzgebiet auf. Im Video ist ein Geröllfeld zu sehen, vor dem Harrach hockt und eine Panzerfaust zusammenschraubt, die er später abfeuert.

Der in Bonn geborene B. gilt als frommer Einpeitscher und Drahtzieher für die Vermittlung von Rekruten für den Dschihad (Heiligen Krieg). Er wurde in den Medien erwähnt, als die Bundespolizei im September 2008 zwei Männer aus einer startklaren Maschine auf dem Flughafen Köln-Bonn holte. Die Festgenommenen, ein Somalier und ein Deutschsomalier, standen in Verdacht, sich dem Dschihad anschließen zu wollen. Der Somalier hatte seinen Wohnsitz in Bonn und soll mit B. in Kontakt gestanden haben. Der Terrorverdacht gegen den Somalier und den Deutschsomalier ließ sich allerdings nicht erhärten, beide kamen frei.

Sicherheitsexperten sehen Harrach, B. in Bonn, Breininger und die Sauerland-Gruppe als Teile eines „Knäuels, in dem alles mehr oder weniger verknüpft ist“. Untersucht wird beispielsweise, in welchem Maße die Schlüsselfigur B. sowohl mit Al Qaida als auch der usbekischen Terrororganisation „Islamic Jihad Union (IJU)“ Verbindung hält. Das Harrach-Video mit dem Titel „Das Rettungspaket für Deutschland“ hat die Propagandafirma von Al Qaida namens „As Sahab“ produziert. Der saarländische Konvertit Eric Breininger hält sich bei der IJU auf, die ebenfalls an der Grenze zwischen Pakistan und Afghanistan und in Kooperation mit Al Qaida Lager betreibt. Von dort meldete sich Breininger im April 2008 mit einem Video, in dem er Anschläge androht. Und im Knäuel findet sich ein Detail, das Zufall sein kann – oder auch nicht: Wie Harrach führte ein Mitglied der Sauerland-Gruppe den Kampfnamen „Abu Talha“. So hieß ein Weggefährte des Propheten Mohammed. Frank Jansen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben