Terrorismus : US-Fluggesellschaft testet Raketenabwehr

American Airlines will probeweise Flugabwehrsysteme in Passagiermaschinen installieren. An drei Flugzeugen vom Typ Boeing 767 werden von April an neuartige Systeme angebracht, die vor Terrorangriffen schützen sollen.

WashingtonMit Hilfe eines Lasersystems könnten heranrasende Raketen rechtzeitig zerstört werden, berichtete die Tageszeitung "USA Today". Sorge besteht vor allem wegen tragbarer Luftabwehrraketen, die Terroristen vergleichsweise ohne großen Aufwand auch gegen den zivilen Luftverkehr einsetzen könnten. Bisher wurden die vorgesehenen Raketen-Abwehrsysteme nur bei US-Militärmaschinen verwendet.

Das vom US-Heimatschutzministerium geförderte Projekt, das etwa 29 Millionen Dollar (20 Millionen Euro) kosten werde, wird dem Bericht zufolge vom britische Unternehmen BAE System realisiert. Die Test-Flugzeuge würden vermutlich bis Ende des Jahres zwischen New York und Flughäfen in Kalifornien eingesetzt. Die Fluggesellschaft habe versichert, dass es während der regulären Flüge keinerlei simulierte Anschläge oder Testangriffe geben werde.

Die Installation des Anti-Raketensystems werde die Fluggesellschaften zwischen 500.000 und einer Million Dollar kosten, berichtete die Zeitung. Die Fluggesellschaften fürchten allerdings hohe Wartungskosten. (feh/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben