Terrorismus : Viele Tote bei Anschlag in Indonesien

Bei einem Bombenanschlag mutmaßlicher Islamisten auf einem belebten Markt auf der indonesischen Insel Sulawesi sind am Samstag mindestens 22 Menschen getötet worden. Rund 40 Menschen wurden verletzt.

Jakarta (28.05.2005, 17:41 Uhr) - Dies teilte ein Polizeisprecher mit. Die genauen Hintergründe blieben zunächst unklar. Der indonesische Vizepräsident Jusuf Kalla sagte dazu: «Der Anschlag wurde von Terroristen und nicht von rivalisierenden Muslim- oder Christengruppen ausgeführt.» Augenzeugen berichteten von zwei schweren Explosionen in der Ortschaft Tentena nahe Poso, der Hauptstadt von Zentral-Sulawesi. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei sind die meisten Opfer Christen.

«Ich hörte zwei schwere Explosionen. Beide waren sehr heftig», sagte ein Augenzeuge dem Rundfunksender ElShinta. Die Detonationen lösten den Angaben zufolge Panik unter den Menschen aus. Nach Angaben der Polizei wurde vor einer Kirche in Tentena ein dritter Sprengsatz gefunden, der rechtzeitig entschärft werden konnte. Sicherheitskräfte durchsuchten die Stadt nach weiteren Bomben.

Zahlreiche Häuser und Geschäfte in Tentena wurden durch die Explosionen beschädigt, wie die indonesische Online- Nachrichtenagentur Detik.com. meldete. Zum Zeitpunkt der Detonationen hätten sich dort zahlreiche Menschen aufgehalten.

In der Gegend um Poso gibt es seit Jahren Spannungen zwischen Christen und Muslimen. Dem Konflikt fielen zwischen 2000 und 2001 mehr als 1000 Menschen zum Opfer. Erst im November waren bei einem Bombenanschlag in Poso drei Menschen getötet worden. (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben