Terrorismus : Viele Tote bei Bombenanschlägen in Indien

Bei zwei fast zeitgleichen Anschlägen in der südindischen Stadt Hyderabad sind mindestens 36 Menschen getötet worden. Ziele der Terroristen waren ein Vergnügungspark und ein Freiluftlokal.

Hyderabad Die Explosionen seien das Werk "einer terroristischen Gruppe", die die Einheit des Landes zerstören wolle, erklärte der Innenminister des Bundesstaates Andhra Pradesh, Sriprakash Jaiswal. Die beiden Anschläge richteten sich gegen die Zuschauer einer Laser-Show in einem Vergnügungspark sowie ein Freiluftlokal in einem anderen Stadtteil. Neben den Todesopfern wurden noch 60 weitere Menschen verletzt. Der Premierminister des Bundesstaates, Y.S. Rajshekhar Reddy, rief die Bevölkerung zur Ruhe auf.

Die Hauptstadt des Bundesstaates Andhra Pradesh hat 6,5 Millionen Einwohner, von denen 38 Prozent muslimischen Glaubens sind. Die Bevölkerungsmehrheit ist hinduistisch. In der Stadt gibt es immer wieder Konflikte zwischen den verschiedenen Religionsgruppen. Im Mai waren elf Menschen bei einer Explosion an der Mekka-Moschee in Hyderabad ums Leben gekommen. (mit AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar