Terrorismus : Viele Tote bei doppeltem Selbstmordanschlag im Irak

Zwei Selbstmordattentäter haben am Dienstag im Irak mindestens 25 Menschen mit in den Tod gerissen. Nach der ersten Explosion brachte der zweite Attentäter seine Bombe zur Detonation, nachdem er sich unter Helfer und Schaulustige gemischt hatte.

Ein Sprecher der Sicherheitskräfte sagte, weitere 40 Menschen seien bei dem Anschlag in der Ortschaft Tadschi nördlich der Hauptstadt Bagdad verletzt worden.

Die Agentur Sumeria News meldete unter Berufung auf die Polizei, der erste Attentäter habe vor dem Gebäude des Kommunalrates von Tadschi eine Autobombe gezündet. Kurz darauf habe ein zweiter Terrorist, der sich unter die herbeigeeilten Polizisten, Helfer und Schaulustigen mischte, einen Sprengstoffgürtel zur Detonation gebracht.

Die irakische Regierung berät diese Woche darüber, ob sie das ursprünglich Ende Dezember auslaufende Mandat für die US-Truppen im Land verlängern soll. Einige Parteien befürworten dies, weil sie glauben, dass die irakischen Sicherheitskräfte alleine noch nicht in der Lage sind, den Al-Qaida-Terroristen die Stirn zu bieten. (dpa)

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben