Politik : Terroristen sollen Anschlag auf Reaktor geplant haben

Die in der vergangenen Woche in Australien festgenommenen Terrorverdächtigen haben möglicherweise einen Anschlag auf Australiens einzigen Atomreaktor geplant.

Sydney - Wie die Polizei am Montag mitteilte, sind 3 der insgesamt 18 festgenommenen Männer der Polizei bereits im Dezember vergangenen Jahres an einem Atomreaktor aufgefallen. Sie wurden in ihrem Auto kontrolliert, als sie sich dem Reaktor Lucas Heights im Süden von Sydney genähert hatten. Sie hätten angegeben, in der Umgebung des einzigen Atomreaktors des Landes mit einem Geländefahrrad eine Tour machen zu wollen. In Einzelbefragungen verwickelten sie sich dann aber in Widersprüche.

Die drei waren am vergangenen Dienstag zusammen mit fünf anderen Männern in Sydney festgenommen worden. Sie sind inzwischen wegen der Vorbereitung eines Terroranschlags angeklagt worden. Ihnen drohen bis zu 25 Jahre Haft. Wie die Polizei mitteilte, hatten die acht verdächtigen Männer genug Chemikalien gehortet, um 15 große Bomben zu bauen. Zehn zeitgleich in Melbourne festgenommenen Männern wirft die Staatsanwaltschaft Mitgliedschaft in einer islamischen Terrorgruppe vor. Dafür könnten sie bis zu zehn Jahre Gefängnis erhalten.

Nach Ansicht der Behörden befand sich die Gruppe bereits in der letzten Vorbereitungsphase zu einem groß angelegten Terrorangriff. Anführer soll der radikale muslimische Prediger Abdul Nacer Benbrika gewesen sein, der ebenfalls festgenommen wurde. (tso/dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben