Terrormiliz "Islamischer Staat" : USA töten hochrangiges IS-Mitglied im Irak

Bei einem Luftangriff auf die irakische Stadt Mossul ist nach Angaben der USA ein führender IS-Terrorist umgekommen. Ali Auni al-Harsi soll in den Anschlag auf den US-Botschafter in Libyen 2012 verwickelt gewesen sein.

Angriff auf eine Stellung der Terrormiliz IS im Irak
Angriff auf eine Stellung der Terrormiliz IS im IrakFoto: dpa/EPA/JM Lopez

Die USA haben nach Angaben des Verteidigungsministeriums bei einem Luftangriff im Nordirak ein führendes Mitglied der Extremistengruppe "Islamischer Staat" (IS) getötet. Ali Auni al-Harsi sei am 15. Juni bei einem Angriff in der Stadt Mossul gestorben, teilte das Ministerium am Montag (Ortszeit) mit.


Die USA hatten für Hinweise, die zur Ergreifung des gebürtigen Tunesiers führen, eine Belohnung von bis zu drei Millionen Dollar ausgesetzt. Die USA hatten erst vor rund einer Woche die Nummer zwei des Extremistennetzwerks Al-Kaida mit einem Drohnenangriff getötet.


Al-Harsi sei ein "Dschihadist mit weitreichenden Verbindungen zum internationalen Terrorismus" gewesen, sagte Pentagon-Sprecher Steve Warren. Der Tunesier wurde unter anderem wegen einer mutmaßlichen Verwicklung in den Angriff auf die US-Vertretung in Bengasi gesucht, bei der am 11. September 2012 der damalige US-Botschafter in Libyen, Chris Stevens, sowie drei weitere US-Bürger getötet worden waren. (AFP, dpa)


» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

11 Kommentare

Neuester Kommentar