Politik : Terrorpläne aufgedeckt

Al Qaida wollte offenbar zum Apec-Gipfel Bangkok angreifen

-

New Yor k/Frankfurt (Main) (AFP/rtr/ddp). Das AlQaida-Netzwerk von Osama bin Laden hat einem Bericht der „New York Times“ zufolge Anschläge auf Passagierflugzeuge und internationale Hotels in Bangkok während des Apec-Gipfels im kommenden Monat geplant. Der im August festgenommene mutmaßliche Extremistenführer Hambali habe bei einem Verhör durch die CIA gestanden, dass die Bangkoker Hotels Marriott und The Conrad im Visier von Attentätern gestanden hätten, berichtete die „New York Times“. Zum Gipfeltreffen des Asien-Pazifik-Forums (Apec) werden zahlreiche Staatsmänner in Bangkok erwartet, unter ihnen US-Präsident George W. Bush.

Bei seinen Verhören durch CIA-Beamte habe Hambali „ziemlich freimütig“ Auskunft gegeben, berichtete die Zeitung. Die US-Ermittler vermuteten nun, dass der Indonesier der Hauptplaner und einer der Finanziers der Bombenanschläge 2002 in Bali und auf das Marriott-Hotel in Jakarta sei. Hambalis Aussagen hätten dazu geführt, dass mehrere Fluggesellschaften ihre Bangkok-Flüge kurzfristig verlegt hätten. Durch Hambalis Festnahme soll die Terrorgefahr in Südostasien bedeutend gesunken sein.

Werden Zeugen erneut vernommen?

Im Prozess gegen Abdelghani Mzoudi, mutmaßliches Mitglied der Hamburger Terrorzelle um den Todespiloten Mohammed Atta, müssen etliche der bereits vernommenen 26 Zeugen möglicherweise erneut angehört werden. Wie die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ berichet, wurde der Gerichtsdolmetscher Amin Janzir am 10. September seines Amtes enthoben, da er offenbar Kontakte zum Umfeld der Hamburger Al-Qaida unterhielt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben