Politik : Terrorverdächtiger gesteht Anschlag auf Londoner U-Bahn

-

London/Rom Nur einen Tag nach der Festnahme der Rucksackbomber in London und Rom hat einer der Terrorverdächtigen den Anschlag gestanden. Der in Rom festgenommene somalisch-stämmige Osman Hussein gab nach italienischen Medienberichten vom Samstag zu, dass er am 21. Juli eine U-Bahn in der britischen Hauptstadt in die Luft sprengen wollte. Seine Komplizen hätten ihm einen Rucksack übergeben, den der 27-Jährige an einer U-Bahn-Station abstellen sollte.

In London begann die Polizei unterdessen damit, die dort festgenommenen mutmaßlichen Terroristen zu verhören, um mögliche Hintermänner aufzuspüren. Nach britischen Medienberichten nahm die Polizei bei ihrer erfolgreichen Jagd nach den vier Rucksackbombern am Vortag auch einen fünften Terrorverdächtigen fest. Nach den Angaben unter Berufung auf Polizeiquellen handelt es sich um den 23-jährigen Whabi Mohammed. Er ist der Bruder des Rucksackbombers Ramsi Mohammed, der ebenfalls am Freitag festgenommen worden war. Offiziell bestätigte die Polizei dies nicht. Bei Scotland Yard hieß es jedoch, der dritte am Vortag Festgenommene sei von „bedeutendem Interesse“. Seit Tagen gab es in Großbritannien Spekulationen um einen fünften Bomber, nachdem vor einer Woche in einem Gebüsch in London ein Rucksack entdeckt worden war, der einen Sprengsatz enthielt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar