Teuerungsrate : Inflation wieder unter zwei Prozent

Im Vergleich zu 2,0 Prozent im April ist die Inflationsrate im Mai leicht auf 1,9 Prozent zurückgefallen. Hauptverantwortlich für die Teuerung sind hohe Energiepreise; ohne diese Effekte hätte die Rate bei 0,7 Prozent gelegen.

Frankfurt/Main - Die Teuerungsrate hat sich im Mai in Deutschland verlangsamt und ist wieder unter die Schwelle von zwei Prozent gefallen. Wegen der stagnierenden Öl- und Benzinpreise sowie günstigerer Reisen und Hotelübernachtungen betrug die Inflation im Vergleich zum Vorjahresmonat 1,9 Prozent nach 2,0 Prozent im April. Das teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit und bestätigte damit seine Schätzung von Ende Mai.

Langfristig betrachtet sind seit mehr als zwei Jahren die hohen Energiepreise die Preistreiber. Ohne diesen Effekt hätte die Teuerung nach Angaben der Statistiker im Mai nur bei 0,7 Prozent gelegen. Im Monatsvergleich blieben die Preise für Heizöl und Benzin gegenüber April aber nahezu konstant (plus 0,4 Prozent). Die Preisniveau stieg im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozent.

Zuletzt hatte die Jahresteuerungsrate im März unter zwei Prozent gelegen. Diese Marke hat die Europäische Zentralbank als Schwelle für Preisstabilität definiert. Im Vergleich zum Vorjahr war Energie im Mai um knapp 14 Prozent teurer als vor einem Jahr, was mehr als die Hälfte der gesamten Preissteigerung erklärt. Heizöl verteuerte sich um fast 29 Prozent, Benzin und Diesel um knapp 13 Prozent. Mieter und Wohnungseigentümer mussten für Gas, Zentralheizung und Strom um bis zu 19,8 Prozent mehr zahlen als vor einem Jahr.

Wegen der Erhöhung der Tabaksteuer im September 2005 waren Zigaretten, Zigarren und Tabak 6 Prozent teurer als vor einem Jahr. Tiefer in die Tasche greifen mussten Verbraucher auch für Lebensmittel und alkoholfreie Getränke (plus 1,5 Prozent), insbesondere Kaffee (plus 9 Prozent). Dagegen verbilligten sich binnen Jahresfrist Pauschalreisen und Hotelübernachtungen (minus 6 Prozent), weil im vergangenen Jahr Pfingsten bereits im Mai und nicht erst im Juni lag. Deutlich günstiger waren auch Computer (minus 11 Prozent), Telefone und Kameras zu haben.

Im Monatsvergleich wurden Pauschalreisen geringfügig teurer (plus 1,2 Prozent) sowie Lebensmittel (plus 0,9 Prozent), insbesondere saisonbedingt Gemüse (plus fünf Prozent). (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar