Politik : Teure Pillen gefährden Beitragssenkung

-

Berlin Trotz der Gesundheitsreform befürchten Experten schon für 2005 einen deutlichen Anstieg der Arzneimittelausgaben. Das könnte die geplante Beitragssatzsenkung der gesetzlichen Krankenkassen wieder in Frage stellen, schreiben die Autoren des Arzneiverordnungsreports 2004, der am Freitag in Berlin vorgestellt wurde. Laut Report werden immer noch zu viele zu teure Pillen verschrieben. Die Kassen könnten ihre Ausgaben um bis zu 4,5 Milliarden Euro senken, wenn die Ärzte etwa mehr Generika verschrieben – das sind preisgünstige, wirkungsgleiche Kopien von Originalen, deren Patentschutz abgelaufen ist. pet

Seite 16

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben