Thailand : Erneut protestieren Tausende auf Bangkoks Straßen

Das Land kommt nicht zur Ruhe. Einen Tag nachdem Ministerpräsident Abhisit den Notstand aufgehoben hat, protestieren erneut Tausende für seinen Rücktritt.

BangkokZwei Wochen nach dem Ende der gewaltsamen Proteste sind erneut Gegner der thailändischen Regierung auf die Straße gegangen. Rund 3000 in rote T-Shirts gekleidete Anhänger des früheren Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra versammelten sich am Samstag in Bangkok, um gegen den Amtsinhaber Abhisit Vejjajiva zu protestieren.

Hunderte Polizisten waren im Einsatz, um die Lage unter Kontrolle zu halten. Nach Polizeiangaben verliefen die Proteste gewaltlos ab. Erst am Freitag hatte Abhisit den vor knapp zwei Wochen verhängten Notstand in Bangkok aufgehoben.

Die Nation ist gespalten

Der Notstand war zuvor verhängt worden, um die in Gewalt umgeschlagenen Proteste in den Griff zu bekommen. Vier Monate nach dem Sturz Thaksins demonstrierten Zehntausende für einen Regierungswechsel. Bei den heftigen Auseinandersetzungen waren zwei Menschen getötet und zahlreiche Demonstranten verletzt worden. Es waren die schwersten Ausschreitungen in Thailand seit 16 Jahren.

Thailand steckt seit 2005 in einer tiefen Politkrise, die das Land in zwei Lager spaltet. Auf der einen Seite stehen die Anhänger Thaksins, die aus der ärmlichen Landbevölkerung stammen. Auf der anderen Seite die regierungstreue thailändische Volksallianz für Demokratie (PAD), zu erkennen an ihren gelben T-Shirts, die sich aus der gebildeten Mittelschicht sowie aus früheren Militärkreisen rekrutiert. (sh/Reuters)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben