Thailand : Ex-Ministerpräsident erklärt Rücktritt

Der vor zwei Wochen vom Militär gestürzte thailändische Ministerpräsident Thaksin Shinawatra hat seinen Rücktritt als Parteichef erklärt.

Bangkok - Ein ranghohes Mitglied seiner Partei Thai Rak Thai (TRT) erklärte am Dienstag vor Journalisten, Thaksin habe dies in einem Schreiben vom 2. Oktober aus London mitgeteilt. Der Regierungschef hatte sich nach dem Putsch der Generäle am 19. September, der ihn in New York überraschte, in die britische Hauptstadt begeben. Seit Tagen gibt es massive Austritte aus der TRT-Partei, die in den vergangenen fünf Jahren das politische Leben in Thailand beherrscht hatte.

Die Putschisten hatten am Sonntag den früheren Armeechef Surayud Chulanont als neuen Ministerpräsidenten eingesetzt. Der General im Ruhestand soll das südostasiatische Land bis zu den Wahlen in einem Jahr führen. Bis dahin gilt eine neue Übergangsverfassung, mit der das Militär seine Macht weiter ausbaute. So wird dem Putschführer General Sonthi Boonyaratglin unter anderem das Recht eingeräumt, den Regierungschef jederzeit wieder zu entlassen. (tso/AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben