Thailand : Putschisten gehen gegen Korruption vor

Die Putschisten in Thailand haben eine Anti-Korruptions-Kampagne eingeleitet. Im Zentrum von Bangkok fuhren unterdessen wieder Panzer auf.

Bangkok - "Wir werden uns unter den 10.000 gemeldeten Fällen auf solche Korruptionsaffären konzentrieren, an denen Politiker beteiligt sind, die bald verjähren und die besonders hochrangig sind", sagte der Vorsitzende der neuen Kommission gegen Korruption (NCCC), Panthep Klanarongran. "Wir müssen erst einmal herausfinden, wie viele Beschwerden sich auf Politiker und Regierungsbeamte beziehen." Nach dem unblutigen Umsturz am vergangenen Dienstag, bei dem Ministerpräsident Thaksin Shinawatra abgesetzt worden war, hatte die Militärjunta den Kampf gegen die Korruption zu ihrer Priorität erklärt.

Im Zentrum von Bangkok fuhren unterdessen wieder Panzer auf. Rund zehn Panzer wurden auf dem Royal Plaza postiert, in dessen Nähe sich der Königspalast und mehrere Ministerien befinden. Vertreter der Putschisten hatten am Wochenende angekündigt, am Mittwoch könnte ein neuer Regierungschef ernannt werden. Vertreter der Luftwaffe dementierten Berichte, Thaksin habe bei seiner Reise zur UN-Vollversammlung in New York kurz vor dem Putsch "ungewöhnlich" viel Gepäck mitgenommmen. Zuvor hatte es Berichte gegeben, der Regierungschef habe möglicherweise Bargeld außer Landes geschafft.

Thaksins Frau Pojaman verließ nach Angaben eines Militärsprechers Bangkok an Bord einer Linienmaschine von Thai Airways Richtung London. Der entmachtete Regierungschef hält sich dort seit der vergangenen Woche auf. (tso/AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar