Thüringen : Weimarer Polizei ermittelt gegen NPD-Sympathisanten

Seit April vergangenen Jahres ist der Polizei eine Gruppe von Jugendlichen wegen mehrerer Straftaten mit rechtsextremem Hintergrund aufgefallen. Am Dienstag wurde sie nach einem Übergriff auf einen Asia-Imbiss in Weimar vorläufig festgenommen.

JenaNach mehreren Angriffen auf Ausländer in Weimar und anderen Städten ermittelt die Thüringer Polizei gegen eine Gruppe von Tatverdächtigen im Alter von 14 bis 21 Jahren, die der rechten Szene zugeordnet werden. Den Beschuldigten wird vorgeworfen, seit April 2008 an mehr als 15 Straftaten wie Körperverletzung, Volksverhetzung, Nötigung und Bedrohung beteiligt gewesen zu sein, wie die Polizei Jena am Donnerstag mitteilte. Die Polizei geht von einem politisch motivierten Hintergrund aus.

Vier Tatverdächtige wurden am Dienstag in Weimar vorläufig festgenommen, nachdem sie Angestellte eines Asia-Imbisses beleidigt und den Hitlergruß gezeigt hatten. Nach der Vernehmung kamen die 14 bis 17 Jahre alten Jugendlichen wieder auf freien Fuß. Einer der Rechtsextremen hatte zuvor bereits am Montag gemeinsam mit fünf  weiteren Verdächtigen Angestellte eines anderen Asia-Imbisses in
Weimar tätlich angegriffen.

Die Jugendlichen gehören laut Polizei zu einer Gruppe, die seit 2008 für mehrere Straftaten verantwortlich gemacht wird. Die Verdächtigen sollen unter anderem im vergangenen April in Bad Berka eine Reisegruppe von Jugendlichen angegriffen haben. Kurz darauf nahmen mehrere der Beschuldigten an einer NPD-Demonstration in Weimar teil. Im Anschluss kam es wieder zu Gewalttätigkeiten. Außerdem sollen die Jugendlichen für Hakenkreuzschmierereien verantwortlichen sein und Ende 2008 in Blankenhein die vietnamesischen Besitzer von sogenannten "Asia-Läden" bedroht haben. (ml/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben