Tibet : Tränengas gegen demonstrierende Mönche

Die chinesische Polizei ist in Tibet den zweiten Tag in Folge gegen Demonstranten vorgegangen. Laut einem Medienbericht setzten chinesische Einheiten Tränengas gegen 500 bis 600 Mönche ein.

Tibet
Unterdrückter Protest: Bei einer Demonstration zum 49. Jahrestag des missglückten Tibeter-Aufstands gegen China geht die...Foto: AFP

Peking Die Polizei ist gegen Geistliche aus dem Sera-Kloster in Lhasa vorgegangen, die für die Freilassung von neun am Vortag festgenommenen Mönchen aus ihrem Kloster demonstrierten, berichtete der US-Radiosender Free Asia (RFA). Am Dienstag waren hunderte Mönche anlässlich des 49. Jahrestages des missglückten Tibeter-Aufstands gegen China und der Flucht des Dalai Lamas ins Exil nach Indien auf die Straße gegangen.

Dabei waren 300 Mönche aus dem Drepung-Kloster auf dem Weg ins Stadtzentrum aufgehalten worden, wie ein tibetischer Offizieller bestätigte. Bis zu 60 Mönche sollen laut RFA festgenommen worden sein. Elf weitere Protestler, darunter die neun Mönche aus dem Sera-Kloster, seien ebenfalls abgeführt worden.

Die chinesische Regierung kritisierte international geäußerte Sympathien für tibetische Unabhängigkeitsbestrebungen. Die Tibet-Frage betreffe Chinas Souveränität und territoriale Integrität, sagte Außenminister Yang Jiechi am Rande der Jahrestagung des Nationalen Volkskongresses in Peking. "Das ist keine religiöse oder ethnische Angelegenheit", sagte Yang Jiechi. (ae/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar