Politik : Tiefensee bleibt Oberbürgermeister von Leipzig

Der SPD-Politiker Wolfgang Tiefensee bleibt Oberbürgermeister von Leipzig. Nach dem vorläufigen Endergebnis erhielt der 50-Jährige bei der Wahl am Sonntag 67,1 Prozent der Stimmen.

Leipzig (10.04.2005, 20:41 Uhr) - Dies teilte Wahlleiter Josef Fischer mit. Die PDS-Kandidatin Barbara Höll erzielte 15,8 Prozent, Robert Clemen von der CDU 9,8 Prozent. NPD-Kandidat Peter Marx bekam 2,4 Prozent. Die Wahlbeteiligung war mit 43,9 Prozent deutlich schwächer als bei der Oberbürgermeisterwahl 1998 (50,6 Prozent).

«Ich glaube an die Stadt Leipzig», rief der für sieben weitere Jahre gewählte Tiefensee den Bürgern im Rathaus zu. Der sächsische SPD-Chef Thomas Jurk wertete den Erfolg Tiefensees in der seit der Wende SPD-regierten Stadt als «Schub für die gesamte sächsische SPD».

Die Wahl in der größten ostdeutschen Kommune war die erste nach der sächsischen Landtagswahl im vergangenen September und dem Einzug der NPD in den Landtag. Tiefensee war als Favorit in die Wahl gegangen und wurde von den Grünen unterstützt. Neben ihm waren sieben weitere Kandidaten angetreten. 403 000 Leipziger waren zur Stimmabgabe aufgerufen. (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar