Tierschutz : Gabriel: Fledermäuse "im grünen Bereich"

Umweltminister Gabriel kann sich in seinem Naturschutz-Bericht für die EU-Kommission mit Fortschritten bei der Arterhaltung brüsten. Fledermäuse und Seehunde hätten demnach wieder gute Überlebenschancen in Deutschland.

Fledermaus
Wieder häufiger anzutreffen: Die Brillenblattnasen-Fledermaus. -Foto: ddp

Vom Artensterben bedrohte Tiere und Pflanzen haben durch Verbesserungen des Naturschutzes in Deutschland wieder gute Überlebenschancen. So seien viele Fledermausarten, die Seehund-Bestände in der Nordsee, aber auch die großen Buchenwald-Lebensräume auf dem deutschen Festland bereits "im grünen Bereich", teilte das Bundesumweltministerium mit. Die Regierung habe ihren entsprechenden Bericht zur EU-Naturschutz-Richtlinie "Flora-Fauna-Habitat" jetzt pflichtgemäß an die Brüsseler Kommission geschickt. "Wir sind auf dem richtigen Weg", sagte Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD).

Der mit den Ländern und dem Bundesamt für Naturschutz erarbeitete Bericht zeige, dass der Zustand für etwa ein Viertel der von der FFH-Richtlinie erfassten Arten und Lebensraumtypen bereits als "günstig" zu beurteilen sei. "Wir können heute feststellen, dass die schlimmsten Schäden an der Natur in Deutschland bis in die 80er Jahre hinein stattgefunden haben, aber nicht mehr seit Inkrafttreten der FFH-Richtlinie im Jahr 1994." (jvo/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben