Politik : Tochter fordert anderes Grab für Milosevic

-

Belgrad - Der jugoslawische Ex-Präsident Slobodan Milosevic soll nach dem Willen seiner Tochter Marija (42) aus seinem Grab in Serbien exhumiert und in Montenegro begraben werden. Milosevic war am Samstag eine Woche nach seinem Tod in einer Zelle des Haager Kriegsverbrechertribunals in seinem Geburtsort Pozarevac im Hof des Hauses der Familie seiner Frau beerdigt worden.

Marija, die in der kleineren Republik des gemeinsamen Staates Serbien-Montenegro lebt, wolle nun umgehend dafür sorgen, dass seine sterblichen Überreste im Bergdorf Lijeva Rijeka beigesetzt werden. Dort solle Milosevic neben seinem Vater und anderen Ahnen seine letzte Ruhe finden, wurde Marija zitiert. Es blieb allerdings zunächst unklar, ob sie dazu die rechtliche Handhabe hat. Weder die Witwe Mira Markovic noch Sohn Marko, die in Russland im Exil leben, waren bei der Bestattung am Samstag anwesend. Auch Marija blieb der Beisetzung in Pozarevac fern.

Marija machte bereits bei der Festnahme ihres Vaters am 1. April 2001 in Belgrad Schlagzeilen. Sie wollte damals nicht, dass sich ihr Vater stellt, und rief ihm zu, er solle sich lieber selbst erschießen anstatt im „Kerker zu verenden“. Danach schoss sie auf einen Regierungsvertreter, der mit Milosevic verhandelte, verfehlte ihn aber. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar