Politik : Tödliche Pläne

-

Spanien war offenbar nicht das erste westeuropäische Land, in dem islamistische Terroristen große Anschläge planten. Einem Zeitungsbericht zufolge wollten sie in den Jahren 1997 bis 2001 schwere Anschläge in Mailand verüben. Unter anderem habe eine Gruppe mit Verbindungen zu Al Qaida Sprengstoffanschläge auf den Mailänder Bahnhof und eine Polizeistation geplant gehabt, berichtete die Zeitung „Corriere della Sera“ (Mailand) unter Berufung auf Aussagen eines geständigen Tunesiers. Dieser sei der erste „reuige“ Terrorverdächtige in Italien, der konkrete Aussagen mache. Auch ein NatoStützpunkt sowie der Senat in Rom seien als Ziele ins Visier genommen worden, berichtet das Blatt. Der Tunesier habe auf Tonbänder eines früheren Vertrauten von Osama bin Laden, Abdullah Assam, verwiesen. Darin habe dieser gedroht, Italien solle „in einem Blutbad versinken“. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben