Tödlicher Anschlag auf Geheimdienstbüro : Mutmaßlicher Attentäter in Jordanien gefasst

Fünf Menschen wurden bei dem Angriff nördlich der Hauptstadt Amman getötet. Der Attentäter war laut einem Regierungssprecher ein Einzeltäter.

Das Geheimdienstbüro in der Nähe des Flüchtlingscamps Al-Baka, nördlich von Amman.
Das Geheimdienstbüro in der Nähe des Flüchtlingscamps Al-Baka, nördlich von Amman.Foto: dpa

Jordanische Sicherheitskräfte haben nach dem tödlichen Angriff auf ein Geheimdienstbüro den mutmaßlichen Angreifer festgenommen. Es handle sich um einen Einzeltäter, teilte ein jordanischer Regierungssprecher am Montagabend in Amman mit. Bei dem Angriff waren Medienberichten zufolge fünf Menschen getötet worden.

Ziel des Anschlags am ersten Tag des Fastenmonats Ramadan war ein Büro des Geheimdienstes im palästinensischen Flüchtlingslager Al-Baka im Norden der Hauptstadt Amman.

Trotz der Konflikte im angrenzenden Syrien und im Irak ist die Lage in Jordanien relativ stabil. Jordanische Sicherheitskräfte gehen hart gegen Sympathisanten der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) vor. Jordanien ist an einer US-geführten Militärkoalition gegen den IS in Syrien und im Irak beteiligt. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben