Tötungsdelikte : Viele Tote durch rechtsextreme Übergriffe

Erschreckende Zahlen: Rechtsextremisten haben in Deutschland seit 1990 mehr als 40 Menschen umgebracht. Besonders schlimm war das Jahr 1992.

BerlinWie aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Links-Fraktion hervorgeht, sind seit 1990 mindestens 41 Menschen bei Tötungsdelikten mit tatsächlicher oder zu vermutender rechtsextremer Motivation ums Leben gekommen, berichtete der Bundestagspressedienst am Dienstag. Von 1990 bis 2007 meldeten die Länder dem Bundeskriminalamt (BKA) 34 vollendete Tötungsdelikte mit 40 Todesopfern. Nach den vorläufigen Angaben für 2008 registrierte das BKA ein Tötungsdelikt mit einem Todesopfer.

Die meisten Todesopfer gab es 1992. Damals kamen laut Bundesregierung bei elf Delikten insgesamt 13 Menschen ums Leben. (sba/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar