Politik : Toll, Collect!

Robert Birnbaum

Foto: Rückeis / Montage: DP

HINTER DEN LINDEN

Sehr geehrter Herr Minister Stolpe,

bei Ihnen hat mich das ja doch etwas gewundert, weil sie ja früher einmal ein höheres evangelisches Tier gewesen sind. Aber ich nehme zu Ihren Gunsten an, dass Sie das nicht selber entschieden haben, sondern irgendein anderer in Ihrem Ministerium. Dass das derart schief gegangen ist, liegt nämlich nur an der Unchristlichkeit. Eindeutig. Die Leute gehen nicht mehr in die Kirche, und dann haben sie hinterher keine Ahnung und merken nichts. Ich zum Beispiel geh ja nicht einmal so besonders regelmäßig, eher nur so gelegentlich und sonst an den Festtagen. Aber mir wäre das aufgefallen!

Ich guck’ nämlich immer in den Klingelbeutel. Aus Neugier. Im Klingelbeutel ist nun seit den vier Jahrzehnten, die ich persönlich überblicken kann, ein zunehmender Trend zur Ebbe zu beobachten. Ist sowieso in den Kirchen so richtig kein Andrang mehr, die älteren Semester sind stark überrepräsentiert, und die haben’s ja auch nicht immer dicke. Aber trotzdem, daran liegt es nicht nur. Früher war das Fünf-Mark-Stück die Klingelbeutelwährung, was dann der Inflation wegen dauernd weniger wert wurde. Scheine sind immer schon selten, weil sie so aussehen, als ob einer protzen will oder was ausgefressen hat und ein schlechtes Gewissen. Jetzt mit dem Euro ist beim Zweier Schluss.

So, Herr Stolpe, und wie heißt das, was da gesammelt wird? Genau: Die Kollekte. Mit der ist es nicht mehr so toll, mit der Kollekte, nicht wahr? Wenn nun also einer daherkommt und verspricht Ihnen, dass er jede Menge Maut einsammeln wird, und der nennt sich „Toll Collect“ – ja da hätten Sie schon am Namen merken müssen: Das ist ein Aufschneider!

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar