Politik : Tor zu Europa

-

Nicht nur der deutsche VisaSkandal ist dafür verantwortlich, dass zehntausende Osteuropäer als „falsche Touristen“ in die EU kamen. Knapp ein Viertel aller EU-Einwanderer wird in Spanien registriert – die meisten kommen indes aus Lateinamerika und Nordafrika . Sie wissen, dass es in Spanien vergleichsweise einfach ist unterzutauchen und Arbeit zu finden. Und: Kaum hatte der sozialdemokratische spanische Premier Zapatero Ende 2004 angekündigt, allen Illegalen, die bereits sechs Monate im Land arbeiten, die Aufenthaltserlaubnis zu schenken, setzte eine gewaltige Wanderungsbewegung Richtung Spanien ein. Bis zu einer Million Illegale könnten nun Papiere bekommen. Ein Albtraum für viele europäische Innenminister, denn die Amnestierten könnten in andere EU-Staaten weiterziehen. Umgekehrt beschwerten sich die spanischen – wie auch portugiesischen – Behörden schon vor Jahren in Berlin, dass viele Ukrainer m it deutschen Reisevisa nach Südeuropa kamen. Das Ergebnis: In Spanien leben heute 200000 Ukrainer – die meisten illegal. Allerdings hatten die Ukrainer oft auch Sichtvermerke anderer EU-Staaten im Pass. ze

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben