Politik : Touristen in Kolumbien von Rebellen entführt Auch ein Deutscher gekidnappt

-

Bogota (dpa). Acht ausländische Touristen, darunter ein Deutscher, sind im Norden Kolumbiens von linken FarcRebellen entführt worden. Die Gruppe, zu der auch zwei Briten, vier Israelis und ein Spanier gehörten, habe die präkolumbianische Ruinenstadt Ciudad Perdida etwa 700 Kilometer nördlich von der Hauptstadt Bogota besucht, sagte Polizeigeneral Luis Rodriguez am Sonntag. Die Region ist zwischen der Farc und rechtsextremen Paramilitärs umkämpft.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben