Politik : Trauer um getötete Soldaten

-

Berlin - Bei einer Trauerfeier in Köln hat Verteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) an den Särgen der drei in Afghanistan getöteten Bundeswehrsoldaten ihre Verdienste hervorgehoben. „Sie haben durch ihren Dienst zum Frieden in der Welt beigetragen“, sagte er am Mittwochabend auf dem militärischen Teil des Kölner Flughafens vor den Angehörigen. Die Leichen der Soldaten aus Bonn, Darmstadt und Kiel waren am Mittwoch von einem Airbus A 310 nach Deutschland geflogen worden. Wie am Mittwoch bekannt wurde, stammt einer der getöteten Soldaten ursprünglich aus Prenzlau. Er sei in der Nordbrandenburger Stadt aufgewachsen, meldete Antenne Brandenburg. Prenzlaus Bürgermeister Hans-Peter Moser (Linke) sagte, die Stadt habe den Tod des 31-Jährigen mit großer Bestürzung zur Kenntnis genommen. Er hinterlasse eine Frau und ein kleines Kind. Die Dienstzeit des Mannes in Afghanistan wäre in 14 Tagen beendet gewesen.Tsp/dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben