Politik : Trifft der Kanzler bald Bush?

Berlin will bei Powells Besuch das Verhältnis entkrampfen

-

Berlin (hmt). Deutschland und die USA sind bemüht, das angespannte Verhältnis auch auf Führungsebene wieder zu entkrampfen. USAußenminister Colin Powell wird bei seinem Berlin-Besuch am Freitag der kommenden Woche auch mit Bundeskanzler Gerhard Schröder beraten. Dabei werde auch über Kontakte von Deutschen und Amerikanern „auf höchster Ebene“ gesprochen, hieß es am Donnerstag in Berliner Regierungskreisen. Schröder und US-Präsident Bush hatten seit fast einem halben Jahr keinen persönlichen Kontakt miteinander.

Die Bundesregierung stützt den amerikanischen Wunsch, im UN-Sicherheitsrat eine sofortige Aufhebung der Sanktionen gegen den Irak zu erreichen. Gemeinsames Ziel beider Regierungen sei es, eine strittige Abstimmung zu vermeiden und eine „Verabschiedung im Konsens“ zu erreichen, hieß es in Berlin. Die USA wollen noch am Freitag eine Resolution in den Sicherheitsrat einbringen. Auch Russland signalisierte Kompromissbereitschaft.

Die USA kündigten ein Sondergericht für Verbrechen im Irak an. In Bagdad wurden am Donnerstag unterdessen zwei US-Soldaten von irakischen Attentätern erschossen.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben