Politik : Trittin kritisiert Sicherheitsmängel in AKW

-

Berlin/Karlsruhe Das Bundesumweltministerium hat dem Betreiber des Atomkraftwerkes Philippsburg (Kreis Karlsruhe) schwere Versäumnisse im Sicherheitsmanagement vorgeworfen. Erst mit sechsmonatiger Verzögerung habe die EnBW auf „Zweifel an der Störfallbeherrschung“ bei einem möglichen Kühlmittelverlust in dem Atomkraftwerk reagiert. Die Aufklärung sei verzögert worden. Zugleich habe der Betreiber mehrmals widersprüchliche Angaben gemacht, heißt es in dem jetzt fertig gestellten Abschlussbericht der Bundes-Atomaufsicht. Die Energie Baden-Württemberg (EnBW) wies die Vorwürfe zurück. Die erhobenen Kritikpunkte seien altbekannt, jedoch unverändert nicht richtig. „Daran ändern auch fortlaufende Wiederholungen nichts“, schreibt die EnBW. Landesumweltministerin Tanja Gönner (CDU) bezeichnete die Kritik aus Berlin als „leicht zu entlarvendes und durchsichtiges Manöver im bevorstehenden Wahlkampf“. dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben