Tschetschenien : Deutscher TV-Journalist ausgewiesen

Die russischen Behörden haben einen deutschen Fernsehjournalisten aus Tschetschenien ausgewiesen. Der Reporter musste in die benachbarte Republik Dagestan ausreisen.

Moskau - Christoph Wanner von der Deutschen Welle TV in Moskau sagte, dass der russische Inlandsgeheimdienst FSB bemängelte, dass ihn bei seinen Dreharbeiten in einem Kinderkrankenhaus in der tschetschenischen Hauptstadt Grosny kein Behördenvertreter begleitete. Nach den Dreharbeiten über die Beteiligung der deutschen Nichtregierungsorganisation Hammer Forum am Wiederaufbau in Tschetschenien sei er am Donnerstag in Grosny vorübergehend festgehalten, auf die Polizeiwache gebracht und dann nach Dagestan gefahren worden.

Wanner, der am Freitag in Moskau eintraf, kritisierte, dass Russland die Bewegungsfreiheit von Journalisten einschränke, obwohl es sich selbst als demokratisches Land bezeichne und den Krieg in Tschetschenien offiziell längst für beendet erklärt habe. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben