Politik : Tschetschenien-Krieg: Moskau räumt Verluste ein

Moskau musste erneut erhebliche Verluste im Tschetschenien-Krieg einräumen. Allein in der abgelaufenen Woche seien in der abtrünnigen Kaukasus-Republik zehn russische Soldaten getötet und 45 verwundet worden, teilten die russischen Streitkräfte in ihrem Hauptquartier in Chankala am Samstag mit. Die tschetschenischen "Terroristen" hätten 110-mal russische Stellungen beschossen, meldete die Moskauer Nachrichtenagentur Interfax. In der tschetschenischen Hauptstadt Grosny starb nach Angaben des russischen Innenministeriums vom Samstag ein Polizeioffizier, der mit seinem Wagen auf eine Mine fuhr. Sein Stellvertreter sei verwundet worden. Insgesamt hat Russland im zweiten Tschetschenien-Krieg seit dem Beginn im September 1999 nach offiziellen Angaben etwa 3000 Mann verloren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar