Türkei : Brandanschläge auf Moscheen in Istanbul

Eine Serie mutmaßlicher Brandanschläge auf Moscheen gibt der Polizei in der türkischen Metropole Istanbul Rätsel auf. Innerhalb einer Woche sind in acht Moscheen auf der asiatischen Seite der Stadt aus bisher ungeklärter Ursache Feuer ausgebrochen.

IstanbulAcht Mal brannte es in Moscheen, berichten türkische Zeitungen: Alle Brände hätten in den Diensträumen der Imame und der Muezzine der Moscheen begonnen. Für Brandstiftung sprechen demnach auch eingeschlagene Fernsterscheiben an den Moscheen. Die Feuer seien stets zwischen dem Mittagsgebet und dem Gebet am Nachmittag ausgebrochen. Über die Motive der mutmaßlichen Brandstifter ist nichts bekannt.

Auch in der Hauptstadt Ankara brannte eine Moschee, wie die Zeitung "Milliyet" meldete. Ein Unbekannter habe einen Brandsatz auf das Gebäude geworfen, worauf ein Teppichgeschäft im Untergeschoss des Gotteshauses in Flammen aufgegangen sei. Das Feuer wurde gelöscht, bevor es auf die Gebetsräume übergreifen konnte. Menschen wurden nicht verletzt. (sba/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar