Türkei : Drahtzieher der Christen-Morde festgenommen

Erst wurden der deutsche Missionar Tilman Geske und zwei türkische Konvertiten überfallen, dann gefoltert und ermordet. Nun soll der Verantwortliche gefasst sein.

Ankara Die türkische Polizei hat am Donnerstag den mutmaßlichen Drahtzieher der Morde an einem deutschen und zwei türkischen Christen festgenommen. Er wurde in der osttürkischen Stadt Malatya umgehend unter anderem als Anführer einer terroristischen Organisation angeklagt, berichtete die Agentur Anadolu. Gegenwärtig stehen sieben Männer vor Gericht, die im April 2007 den deutschen Missionar Tilman Geske und zwei türkische Konvertiten überfallen, gefoltert und ermordet haben sollen.

Die Täter hatten am 18. April 2007 in Malatya den 46-jährigen Deutschen und zwei zum Christentum übergetretene Türken getötet. Die Opfer waren in den Räumen eines kleinen Bibelverlages an Stühle gefesselt und mit Messern gefoltert worden, bevor ihnen die Kehlen durchgeschnitten wurden. Die Staatsanwaltschaft forderte für die fünf Hauptverdächtigen lebenslange Haftstrafen. Die Täter sollen aus religiös-nationalistischen Motiven gehandelt haben. (mpr/dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben