Politik : Türkei: Präsident Sezer wirft Ecevit Versagen vor

Zwischen dem türkischen Ministerpräsidenten Bülent Ecevit und Staatspräsident Ahmet Necdet Sezer ist am Montag bei einer Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates zu einem heftigen Streit gekommen. Fernseh-Berichten zufolge warf Sezer Ecevit vor, er gehe nicht hart genug gegen die Korruption vor und respektiere die Gesetze nicht. Ecevit hatte kurz nach Beginn der Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates den Raum unter Protest verlassen. Sezer habe ihn schwer beschuldigt. "Deshalb habe ich es vorgezogen, die Sitzung zu verlassen. Das ist natürlich eine ernste Krise", sagte Ecevit. Bei einer eilig einberufenen Kabinettssitzung gab Ecevit eine kurze Erklärung ab, in der er Gerüchten entgegentrat, dass die Regierung zurücktreten könnte. Vielmehr werde sie das Reformprogramm fortsetzen, betonte er.

Oppositionspolitiker sprachen von einer schweren Staatskrise. Die Chefin der Partei des Rechten Weges, Tansu Ciller, forderte den Rücktritt der Regierung. Vertreter der Tugend-Partei sagten, Ecevit habe seine Autorität komplett verloren.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar