Türkei : Zehn Polizisten bei Anschlag getötet

Die Welle der Gewalt in der Türkei setzt sich fort: Bei einem Anschlag mutmaßlich kurdischer Rebellen auf einen Kleinbus kamen zehn Polizisten ums Leben.

Eine Barrikade türkischer Soldaten im Südosten der Türkei.
Eine Barrikade türkischer Soldaten im Südosten der Türkei.Foto: dpa/EPA

Bei einem neuen Anschlag mutmaßlicher kurdischer Rebellen auf einen Kleinbus mit Polizisten am Dienstagmorgen sind Fernsehberichten zufolge zehn Menschen getötet worden. Bei den zehn Opfern handele es sich um Polizisten, meldete der Nachrichtenkanal NTV. Es habe sich um einen Sprengstoffanschlag an der türkischen Grenze zu Aserbaidschan gehandelt.

Erst am Sonntag hatten Kämpfer der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei (PKK) im südtürkischen Daglica in der Nähe der irakischen Grenze einen Bombenanschlag auf einen Militärkonvoi verübt. Nach Militärangaben wurden dabei 16 Soldaten getötet und sechs weitere verletzt.

Seit Wochen gibt es wieder bewaffnete Auseinandersetzungen zwischen türkischen Regierungstruppen und Anhängern der PKK. Der Weg der friedlichen Verständigung wurde von beiden Seiten aufgekündigt.

Ankara hatte in der Nacht zum Dienstag massive Luftangriffe gegen Ziele der PKK im Nordirak geflogen. Dabei seien "35 bis 40 Terroristen" getötet worden, meldete die amtliche Nachrichtenagentur Anadolu am Morgen. Die Regierung bezeichnet die kurdischen Aufständischen als Terroristen. (AFP)


» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben