Politik : Türkisches Zentrum angegriffen

DortmundAuf ein türkisches Bildungszentrum in Dortmund ist in der Nacht zum Sonntag ein Brandanschlag verübt worden. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, warfen Unbekannte sechs Molotow-Cocktails gegen die Fassade der Einrichtung. Ein Brandsatz durchschlug eine Scheibe, zündete aber nicht. Die übrigen Brandsätze erloschen von selbst, ohne größeren Schaden anzurichten.

Zum Tatzeitpunkt hätten sich keine Menschen in der türkischen Bildungseinrichtung aufgehalten, sagte Oberstaatsanwältin Ina Holznagel. Im hinteren Teil des Gebäudekomplexes lagen demnach Wohnungen, denen der Anschlag aber offenbar nicht galt. Durch Befragungen der Nachbarn und Sicherung der Spuren sollen nun der oder die Täter ausfindig gemacht werden. Von Drohungen gegen die Einrichtung sei nichts bekannt, sagte Holznagel.

Ein Anwohner, der morgens gegen 4.15 Uhr durch einen Knall aufmerksam geworden war, gab an, er habe drei bis vier Jugendliche am Ort des Geschehens gesehen. Er konnte sie aber nicht näher beschreiben. Erkenntnisse über den Hintergrund der Tat liegen noch nicht vor. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Bereits 2006 und 2007 hatte es in Dortmund drei Brandanschläge auf türkische Einrichtungen und ein Reisebüro gegeben. Ein Zusammenhang sei derzeit aber nicht erkennbar, sagte Oberstaatsanwältin Holznagel. Auch eine Aussage, ob die neue Tat an diesem Wochenende politisch motiviert war, sei noch nicht möglich. (ddp/dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben