TUNESIENS REVOLUTION : Mehr als 200 Tote

Bei der Revolution in Tunesien sind nach jüngsten Informationen der UN mehr Menschen ums Leben gekommen, als bisher angenommen worden war. Insgesamt habe es bei den blutigen Unruhen seit Mitte Dezember 219 Todesopfer gegeben, davon etwa ein Drittel bei Gefängnisbränden. Die Zahl der Verletzten liege bei mehr als 500, teilte eine UN-Delegation des Hochkommissariats für Menschenrechte am Dienstag in Tunis mit. Aber auch diese Zahlen seien nur vorläufige Angaben. Die französische Justiz beschlagnahmte unterdessen inzwischen auf dem Pariser Flughafen Le Bourget ein Privatflugzeug, das einem Mitglied der Familie des gestürzten Diktators Zine el Abidine Ben Ali gehörte. Die französische Justiz hatte vor einer Woche erste Ermittlungen aufgenommen und versucht herauszufinden, welchen Besitz der langjährige tunesische Machthaber und seine Familie in Frankreich angehäuft haben. dpa/AFP

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben