TV-Sender überrumpelt : Rücktritt live am Telefon

Karl-Theodor zu Guttenberg tritt zurück – und kein Fernsehsender ist live dabei. Warum?

von

Ein Sprecher des ARD-Hauptstadtstudios sagte, es sei zeitlich unmöglich gewesen, die Kameras vor Ort mit dem Übertragungswagen zu verkabeln. Um 10.35 Uhr erfolgte die Einladung an die Presse, um 11.15 Uhr sprach Guttenberg. N-24-Sprecher Andreas Thiemann sagt dagegen, sein Sender sei rechtzeitig um 10.45 Uhr vor Ort gewesen. Das Kabelziehen sei dem Team jedoch verboten worden.

Ministeriumssprecher Uwe Tautges hierzu: „Blödsinn!“ Es habe keine Verbote gegeben. Er habe die Anweisung, die Presse einzuladen, selbst erst um 10.25 Uhr bekommen. „Da kommt rein, wer da ist.“ Zur Beschleunigung habe er sogar dafür gesorgt, dass Journalisten ohne Sicherheitskontrolle eingelassen wurden. Um 11.10 Uhr war die Tür zu, „damit der Minister nicht durch Nachströmende gestört wird“.

Reporter von n-tv improvisierten – und übertrugen per Handy zumindest den O-Ton der Rede live.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben