Politik : UCK benennt Massaker-Opfer

BRÜSSEL/WASHINGTON (AFP).Die Nachrichtenagentur der Kosovo-Befreiungsarmee UCK hat am Dienstag in Brüssel die Namen von 178 Opfern serbischer Todesschwadronen veröffentlicht.Die Kosovo-Albaner wurden nach Informationen der Agentur Kosovapress von serbischen Soldaten in den Dörfern Izbica, Runik, Kllodernic und Turiqevc in der Region Drenica umgebracht.126 Menschen, die meisten von ihnen Männer, seien allein in Izbica massakriert worden.Das jüngste Opfer sei 19, das älteste 90 Jahre alt gewesen.Ihre Leichen waren am Sonnabend gefunden worden.Weitere 52 Menschen, unter ihnen zwei Kinder im Alter von zwölf und 14 Jahren sowie mehrere Frauen, seien in den anderen Orten umgebracht worden.Von unabhängiger Seite gab es zunächst keine Bestätigung.

Die UCK-Agentur stützt ihre Angaben auf drei Informanten, die dem Massaker entkommen seien.Die Kosovo-Albaner in Izbica seien in vier Gruppen eingeteilt worden und von jeweils sechs Soldaten exekutiert worden, hieß es.Videoaufnahmen der Opfer waren in den vergangenen Tagen von mehreren westlichen Fernsehsendern ausgestrahlt worden.

Die USA forderten die serbischen Behörden auf, den gemäßigten Führer der Kosovo-Albaner, Ibrahim Rugova, freizulassen.Rugova und seine Familie müßten freikommen; die internationale Gemeinschaft müsse die Gelegenheit bekommen, mit ihm außerhalb Jugoslawiens unter Bedingungen zu sprechen, die eine mögliche Einschüchterung ausschlössen, sagte der Sprecher des US-Außenministeriums, James Rubin.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben