Über den 67. Geburtstag hinaus : CDU-Wirtschaftrat fordert höheres Renteneintrittsalter

Nur durch eine längere Lebensarbeitszeit über den 67. Geburtstag hinaus sei "ein Kollaps des ganzen Systems" zu verhindern, sagt der Wirtschaftsrat der CDU. Der Deutsche Gewerkschaftsbund widerspricht.

Was ist das richtige Alter, um in Rente zu gehen? Der Wirtschaftsrat der CDU fordert ein höheres Eintrittsalter.
Was ist das richtige Alter, um in Rente zu gehen? Der Wirtschaftsrat der CDU fordert ein höheres Eintrittsalter.Foto: dpa

Der Wirtschaftsrat der CDU hat kurz vor Beginn des Parteitags eine Erhöhung des Renteneintrittsalters gefordert. "Mit der Mütterrente und der Rente mit 63 wurden bereits mehrere rote Ampeln überfahren", sagte der Generalsekretär der Vereinigung, Wolfgang Steiger. Weitere Rentengeschenke ohne schlüssige Gegenfinanzierung belasteten die junge Generation. Nur durch eine längere Lebensarbeitszeit über den 67. Geburtstag hinaus sei "ein Kollaps des ganzen Systems" zu verhindern. "Das Renteneintrittsalter muss deshalb fest an die Lebenserwartung geknüpft werden."

Der Deutsche Gewerkschaftsbund bekräftigte unter Verweis auf großer Unterschiede in der Lebenserwartung dagegen seine Ablehnung. "Im reichen Deutschland sterben arme Männer rund elf Jahre früher als wohlhabende, bei Frauen beträgt der Unterschied rund acht Jahre", sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Wer ein höheres Renteneintrittsalter fordere und dabei pauschal mit einer gestiegenen Lebenserwartung operiere, der verkenne gravierende Unterschiede, die von sozialen und ökonomischen Bedingungen abhingen. (dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

16 Kommentare

Neuester Kommentar