Überraschungsbesuch : Blair noch einmal im Irak

Der scheidende britische Premierminister Tony Blair ist am Samstag zu einem Überraschungsbesuch in der irakischen Haupstadt Bagdad eingetroffen.

Bagdad - Wie der britische Sender BBC weiter berichtete, landete Blair in der hermetisch abgeriegelten so genannten Grünen Zone, in der die irakische Regierung und die US-Botschaft untergebracht sind. Die britische Regierungschef wollte zu Gesprächen mit dem irakischen Präsidenten Dschalal Talabani und Ministerpräsident Nuri al-Maliki zusammentreffen. Dabei dürfte er sich für verstärkte Bemühungen um eine Aussöhnung zwischen Sunniten und Schiiten im Irak aussprechen.

Sein Besuch sei unter anderem vor dem Hintergrund der andauernden groß angelegten Sicherheitsoperation zur Eindämmung der Gewalt zu sehen, wurde ein Sprecher Blairs zitiert. Es ist der siebte Besuch Blairs im Irak und dürfte sein letzter sein, bevor er im nächsten Monat wie angekündigt zurücktritt. Blair traf in Bagdad - nach einem Zwischenstopp in Kuwait - aus Washington ein, wo er bei einem Abschiedsbesuch mit US-Präsident George W. Bush zusammengekommen war. Großbritannien war der wichtigste politische und militärische Verbündete von Präsident Bush im Irak-Krieg vor gut vier Jahren und hat derzeit rund 7200 Soldaten im Irak stationiert. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben